Woraus bestehen Perücken und wie werden sie hergestellt?

Aus was besteht eine PerückeEs gibt die unterschiedlichsten Perücken zu kaufen. Die Modelle unterscheiden sich in ihrem Aussehen, in der Qualität und im Preis. Alle drei Faktoren bestimmen am Ende, wie die Perücke aussieht und wer das Modell trägt. Das lässt sich herausfinden, wenn deutlich wird, wie viel Arbeit in der Produktion einer einzigen Perücke steckt. Damit ist nicht allein der handwerkliche Prozess gemeint. Schon im Vorfeld der Herstellung sind viele Entscheidungen zu treffen. So sind beispielsweise die Kundenwünsche zu berücksichtigen oder das zur Verfügung stehende Budget. Nach der Kundenberatung erfolgen das Maßnehmen und die Überlegung, welche Materialien verarbeitet werden können. Denn das Anfertigen einer Perücke ist Maßarbeit und dabei kommt es auf die Zusammensetzung an. Viele einzelne Schritte sind notwendig, weil Perücken aus mehreren Bestandteilen bestehen. Die maschinelle Herstellung ist eine Art, und auch wenn Perücken von Hand angefertigt werden, gibt es verschiedene Techniken. Entscheidende Mittel um Perücken zu gestalten sind das Haar, Trägermaterial, Verarbeitung und Aufbau.

Zusammensetzung einer Perücke – die Bestandteile

Die Grundlage der Perücke ist die Montur. Sie kann aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Dazu gehören Tresse, Monofilament, Tüll und Futter. Die Tresse ist ein Streifen oder Band. Häufig ist das Material Baumwolle oder Tüll. Darauf werden die Haare mit der Maschine genäht. Dieser Arbeitsgang geschieht relativ schnell. Die einzelnen Teile werden anschließend auf einer Form zu einem Stück zusammengefügt. Der Vorteil bei dieser Methode sind zum einen die Kosten. Maschinell angefertigte Perücken sind preiswerter. Zum anderen der Faktor Zeit. Das bedeutet, dass die Produktionskosten niedriger sind. Allerdings ist der Unterschied zu einem von Hand geknüpften Modell erkennbar. Zudem werden für die Anfertigung der Tressen mehr Haare benötigt. Deshalb werden preiswerte Zweitfrisuren aus künstlichem Haar mit diesem Verfahren produziert. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, verschiedene Methoden zu kombinieren. Unter Umständen trägt die Entscheidung dazu bei, dass die Kunden mit einer wunderbaren Perücke zufrieden sind, die gut sitzt, zu dem Erscheinungsbild passt und preiswert ist. Gerade wenn eine Person nicht nur eine einzige Perücke haben möchte, kann der Preis ausschlaggebend sein.

Monofilament und Tressen kombinieren

Vereinfacht ausgedrückt ist Monofilament ein durchsichtiger Stoff. Die Technik des teilweise gebrauchten Monofilaments wird bei einer Perücke aus Tressen nur an einer Stelle benutzt. Damit der Untergrund so aussieht, als wäre die Kopfhaut erkennbar. Für diese Optik werden die Haare in dem Bereich dann auch einzeln eingefügt. Das ist sehr aufwendig. So sind für ein schönes Volumen weniger Haare notwendig. Zudem ist die Kopfhaut durch das Netz sichtbar, sodass niemand eine Perücke hinter der Frisur vermutet.
Eine andere Variante ist die Verwendung von mehr Monofilament und weniger Tressen. Dann deckt der Stoff den Oberkopf ab, während die Tressen sich nur am Rand befinden.
Bei allen Perücken geht es darum, eine möglichst natürliche Erscheinung zu erreichen. Das gelingt mit der Kombination von Monofilament und einem besonders leichten Rand. Damit wird bezweckt, dass die Träger einen legeren Haaransatz haben.
Auch Tüll ist ein durchscheinender Stoff. In das leichte Gewebe werden die einzelnen Haare eingearbeitet. Bei dieser Methode fallen die Haare natürlich. Diese Perücken sind sehr leicht, ausgesprochen angenehm tragbar und luftig. In Kombination mit Bändern an den Seiten lässt sich die Perücke aus Tüll optimal tragen. Dadurch erhält sie einen sicheren unauffälligen Sitz.
Das Material mit den eingeknüpften Haaren ist zum Teil etwas spröde. Dadurch sind Rötungen auf der Kopfhaut möglich, was für den Nutzer sehr unangenehm sein kann. Damit die Perücken nicht drücken, sind die Modelle an bestimmten Stellen gefüttert.
Die zusätzlichen Details sind notwendig, damit aus der Perücke eine bequeme Zweitfrisur wird. Doch aus den optischen Vorteilen kann sich allerdings auch ein Nachteil entwickeln. So können Materialien, die im Nacken oder der Stirn verwendet werden, mit der Zeit an diesen Stellen drücken. Dabei ist es egal, ob das Material aus Gummi oder Metall ist. In diesen Fällen ist Silikon die Ausnahme. Das Material liegt gut am Kopf an. Eine Alternative ist ein Spezialkleber, der jedoch luftundurchlässig ist.
Kunden, die sich eine Perücke individuell anfertigen lassen, haben den Vorteil, dass die fertigen Modelle sehr gut passen. Aufgrund dessen sind kaum Korrekturen notwendig.

Perücken – Anfertigung nach Maß

Bis eine Perücke von Hand hergestellt wird, vergeht mindestens eine Woche. Denn viele Arbeitsschritte sind notwendig. Zuerst wird ein Abdruck angefertigt, der passgenau sein muss. Dafür werden verschiedene Materialien verwendet. Nach dieser Vorlage wird die Perücke angefertigt. Spätere Korrekturen würden das Ergebnis beeinträchtigen. Der Perückenmacher bespricht jede Einzelheit mit den zukünftigen Trägern. Die Haarfarbe, die Montur und die Dichte können die Kunden selbst bestimmen. Sogar in welche Richtung geknüpft werden soll wird genau festgelegt. Letztendlich bekommen die Kunden ein Unikat. Sie werden keine Person antreffen, die die gleiche Perücke trägt. Zudem ist auch gar nicht erkennbar, dass es sich um Haarersatz handelt. Denn die Frisur fällt natürlich und es ist auch kein Ansatz sichtbar, der auf etwas anderes hindeutet.

Das Echthaar wird gekauft und vorbereitet

Echthaarperücken sind teuer, denn die Montur wird extra der Kopfform angepasst. Dann werden die Haare gekauft und einzeln in die Montur eingeknüpft. Der Vorteil einer Perücke aus Echthaar ist auch das leichte Gewicht. So wiegt beispielsweise eine Herrenperücke 200 Gramm.
Perücken oder Haartressen aus echten Haaren sind beliebt. Die Haare stammen sowohl von Menschen aus China als auch aus Indien. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen sind die Haare der Asiaten stärker und kräftiger. Das ist besonders bei den Haaren der Chinesinnen so. Um es europäischen Verhältnissen anzupassen, werden die Haare noch behandelt. Die äußere Haarschicht wird durch Säure aufgelöst, dadurch verfilzt das Haar nicht mehr. Anschließend wird die Farbe entzogen, die Haare werden umgefärbt und durch das Auftragen einer Schutzschicht haltbar gemacht. Da die Farbe unterschiedlich angenommen wird, sind die Haare nicht immer gleichmäßig gefärbt. Verschieden farbige Strähnen werden miteinander vermischt, bis sich eine bestimmte Farbe ergibt.
Jedes Gramm Echthaar zählt – besonders die langen Haare sind begehrt und werden in Indien gekauft. Die Haare der Inderinnen wurden zum Teil noch nie gefärbt. Das kommt den Firmen, die die Haare kaufen, sehr entgegen. Denn das indische Haar ist dünner und ähnelt dem der Europäerinnen. Die Haare werden sortiert, gebleicht und gefärbt, um dem indischen Haar ein europäisches Aussehen zu verleihen. Das Remihaar verfilzt nicht, wenn es in Wuchsrichtung sortiert wird. Aus Remihaaren werden hochwertige Perücken aus echten Haaren angefertigt, die ihren Preis haben.

Der praktische Teil der Arbeit

Um die Perücke anzufertigen, wird eine Grundlage benötigt. Die Montur gibt es in diversen Materialien, die ideal kombiniert werden können. Das sind beispielsweise Baumwolle, Monofilament und Tüll. Das Material beziehungsweise die Zusammensetzung wird genau auf die Person zugeschnitten. Je nachdem, welches Trägermaterial verwendet wird, verhindern Kleber oder Silikonstreifen am Rand das Verrutschen. Ein elastischer Nacken und ein fester Oberkopf sind eine Möglichkeit der Verarbeitung, damit ein möglichst naturgetreues Aussehen geschaffen wird. Die verschiedenen Eigenschaften der Materialien geben den Kunden die Gewissheit, dass sie ein hervorragendes Produkt tragen. Das moderne Design, die natürliche Gestaltung und beste Materialien sind das Ergebnis. Doch noch fehlen die Haare. Die werden in Handarbeit an dem Trägerstoff befestigt. Auch da müssen vorher genau die markanten Stellen eingezeichnet werden, bevor das Knüpfen beginnen kann.

Die Tressen aus Baumwolle oder Tüll führen schneller zu einem fertigen Objekt, weil das Haar bei dieser Technik mit der Maschine festgenäht wird. Die Arbeitsweise ist letztlich preiswerter, weil sie nicht so zeitaufwendig ist. Jedoch ist das Endergebnis qualitativ nicht mit von Hand eingeknüpften Haaren zu vergleichen. Trotzdem kann die Verbindung von unterschiedlichen Materialien und verschiedenen Techniken eine gute Wahl sein, wenn im oberen Bereich des Kopfes mit Monofilament gearbeitet wird. Damit tritt das Ursprüngliche hervor. Idealerweise bieten sich Tressen an, um den Fertigungsprozess der Perücke abzuschließen.

Fazit

bunte PerückenPerücken sind täglich bestimmten Situationen ausgesetzt. Sie müssen Sonne, Staub oder andere Umwelteinflüsse vertragen. So bleibt eine Perücke durchschnittlich ein Jahr lang in Ordnung. Exakt einmal im Jahr gewähren die Krankenkassen bei einer medizinischen Verordnung eine neue Perücke. Die sollte natürlich aussehen, damit Außenstehende sie nicht bemerken. Für Personen, die lange Haare bevorzugen, sind Perücken aus echten Haaren ideal. Denn ein anderes Material würde aufgrund der Kleidung an den Schultern aufreiben. Wohingegen die natürlichen Haare mehr aushalten. Gute Perücken aus Synthetik sind eine preiswerte Alternative. Die Perücken sind am Rand so unauffällig gestaltet,dass kein Übergang zwischen Haut und Material sichtbar ist. Durch die Zusammensetzung der Materialien wird eine Optik erreicht, die das Zweithaar für andere Personen nicht erkennen lässt. Der Preis für exakt sitzende Perücken aus Synthetik beträgt ungefähr 500 Euro. Im Gegensatz dazu kosten die Zweitfrisuren aus echtem Haar mindestens zweimal so viel. Sowohl die Maßarbeit als aber auch fertige Perücken aus Echt- oder Synthetikhaar gibt es in vielen Farben und Frisuren. Von Hand angefertigte Perücken haben ihren Preis. Neben der Zusammensetzung der Perücke kommt es im Wesentlichen auf die Qualität der Haare an. Die sollten dann entsprechend aufmerksam behandelt und gepflegt werden. Wobei gerade bei Echthaarperücken die üblichen Produkte benutzt werden dürfen.