Wie wechselt man Reifen am Auto?

Am Auto Reifen wechselnImmer im Herbst und Frühling müssen normalerweise die Reifen am Auto gewechselt werden und zwar von Sommer- auf Winterreifen oder andersrum. Da stellt sich die Frage, ob man die Reifen auch selbst wechseln (eigentlich Radwechsel) kann, oder zwingend dazu in eine Fachwerkstatt muss. Es kommt darauf an, ob man das nötige Werkzeug für einen Radwechsel zuhause hat und ob einem der Aufwand wert ist. Wofür man oft zuhause 1-2 Stunden braucht, macht die Fachwerkstatt in 10min für ca. 15-20€. Sobald ein neuer Reifen auf die Felge aufgezogen werden muss, kann man es nicht mehr selbst erledigen.

Radwechsel vs. Reifenwechsel

Bei einem Radwechsel ist der komplette Tausch der Räder (d.h. Reifen+Felge) gemeint. Beim Reifenwechsel wird ein anderer oder neuer Reifen auf die Felge aufgezogen. Umgangssprachlich werden die Begriffe oft vermischt oder auch vertauscht. Die meisten Menschen verstehen unter einem Reifenwechsel, den einfachen Wechsel der kompletten Räder (eigentlich Radwechsel), den man mit etwas Geschick auch zu machen kann. Der Reifenwechsel muss dagegen zwingend in einer Fachwerkstatt gemacht werden. Dies kann eine normale Kfz-Werkstatt oder ein Reifenhändler sein.

Radwechsel selber machen

Gerade wenn die ersten Schneeflocken im Wetterbericht vorhergesagt werden, gibt es oftmals lange Wartezeiten bei den Reifenhändlern um einen Reifenwechsel oder Radwechsel durchführen zu lassen. Ähnlich sieht es beim Wechsel von Winter- auf Sommerräder aus. Hat man zuhause noch gute Reifen mit genügend Profil, so können die Räder auch selbst gewechselt werden. Dazu benötigt man folgendes Werkzeug

  • ein guten Satz Reifen
  • Wagenheber
  • Radkreuz
  • Schraubenzieher (nur nötig um eventuelle Radkappen von den Felgen zu lösen)

Das Fahrzeug sollte eben und sicher stehen. Dazu legt man am besten den ersten Gang ein und zieht die Handbremse fest. Anschließend kann mit dem Radkreuz die Muttern von einem Rad gelöst werden. Wichtig ist, die Muttern nur leicht zu lösen und nicht gleich ganz herunterzudrehen. Sind die Muttern gelöst setzt man an der vorgesehenen Stelle den Wagenheber an und hebt das Auto hoch und zwar so weit bis der eine Reifen den Boden nicht mehr berührt. Danach können die Muttern vollständig herausgedreht werden und das Rad abgenommen werden.

Bevor man das neue Rad montiert ist darauf zu achten, ob es eine Rollrichtung gibt. Wenn eine Rollrichtung vorgegeben ist muss diese auch eingehalten werden. Haben die Reifen unterschiedliche Profiltiefen so ist es empfehlenswert den besseren Reifen immer auf die Antriebsachse zu montieren. Ist das neue Rad drauf, können wieder die Muttern montiert werden (am besten immer über Kreuz). Bitte aber vorerst nur handfest anziehen. Der Rest wird später mit dem Drehmomentschlüssel gemacht.

Nun kann das Auto über den Wagenheber wieder abgelassen werden. Zuletzt werden die Muttern jetzt mit einem Drehmomentschlüssel mit dem vorgegebenen Drehmoment festgezogen. Sind nach diesem Schema alle Reifen gewechselt, so sollten die Muttern nach ca. 50 km nochmals nachgezogen werden.

Was bedeuten die Reifenbezeichnungen?

Egal ob man sich neue Winter- oder neue Sommerreifen holt, die Auswahl an Reifen ist sehr groß. Es gibt nicht nur viele verschiedene Marken, sondern auch viele verschiedene Modelle. Welche Modelle für das eigene Auto erlaubt sind kann man im Fahrzeugschein nachlesen.

Die Bezeichnungen lauten meist in folgender Art: Sommerreifen 205 55 R 16. In aller Regel gibt es danach nochmals 3 Zahlen und Buchstaben, die weitere Bedeutungen haben.Reifenbezeichnung Erklärung was die Buchstaben und Zahlen bedeuten



1: Reifenquerschnittsbreite in mm

2: Verhältnis Reifenhöhe zu Reifenbreite in Prozent

3: Radialreifen

4: Felgendurchmesser in Zoll

5: Kennzahl für die Reifentragfähigkeit

6: Geschwindigkeits-Index

7: Schlauchloser Reifen (Tubeless)