Wie grillt man richtig – Tipps für das perfekte Fleisch

Tipps zum GrillenSeit einigen Jahren boomt in Deutschland das Grillen. Längst wird nicht nur im Sommer gegrillt, sondern zu allen möglichen Jahreszeiten. Längst werden auch nicht nur einfache Würstchen gegrillt, sondern es gibt mehr und mehr tolle Grill-Kreationen. Die Grills selber werden immer mehr zu Hightech-Geräten und außerdem werden viele Grillkochkurse angeboten. An all diesen Punkten sieht man, dass die Grillbranche boomt.

Grundlagen zum Grillen

Beim Grillen wird das Grillgut durch Wärmestrahlung oder Konvektionsstrahlung gegart. Durch die Hitze wird die Oberfläche gleichzeitig auch noch geröstet. Als Hitzequelle kommen beim Grillen folgende in Frage:

  • Holzfeuer oder Holzglut
  • Gas
  • Elektrische Heizstäbe

 

Schon unsere Vorfahren haben gegrillt. Sie haben auf dem offenen Feuer vor ihrer Höhle ihre frisch erlegte Beute gegrillt. Grillen ist somit die älteste „Kochform“ die es gibt. Die Beliebtheit hat sich bis heute gehalten, den Grillen zählt zu den populärsten sozialen Freizeitbeschäftigungen.

Die richtige Ausstattung

Am wichtigsten ist hier, dass man sich eine Budgetgrenze setzt, denn schnell sind einige tausend Euro für Grill und Grillzubehör ausgegeben. Als zweiten Schritt muss man sich überlegen, was für ein Grill es werden soll: Kohle-, Gas- oder Elektrogrill.

Kohlegrill:

Gut für traditionelles Grillen. Kommt dem Grillen am offenen Feuer am nächsten. Es gibt den typischen Rauchgeschmack am Fleisch. Nachteile beim Holzgrill sind, dass man dort nicht so gut die Temperatur regeln kann. Den Holzkohlegrill gibt es schon relativ preiswert.

Gasgrill:

Bei vielen Menschen ist der Gasgrill die beste Wahl. Der Gasgrill ist in wenigen Minuten auf Temperatur und grillbereit. Außerdem entsteht bei einem Gasgrill sehr wenig Rauch und die Temperatur lässt sich über einen Regler gut regeln. Ein weiterer Punkt der für den Gasgrill spricht ist, dass dieser im Gegensatz zum Holzkohlegrill auf vielen Terrassen und Balkonen erlaubt ist. Eine tolle Übersicht über Gasgrille erhält man auf gasgrill-test.com.

Elektrogrill:

Auch wenn die Elektrogrille noch nicht so weit verbreitet sind, haben sie auch ihre Vorteile. Sie sind ähnlich schnell wie Gasgrille aufgeheizt und erzeugen nicht viel Rauch. Damit lässt es sich auch auf einem kleinen Citybalkon grillen, ohne dass man mit den Nachbarn unbedingt Ärger bekommt. Für echte Grillfans fehlt hier aber das Feuer.

Nicht nur der Grill ist wichtig, man braucht auch Zubehör zum Grillen. Mittlerweile gibt es sehr viel Auswahl, doch nicht alles was die Industrie anbietet, wird auch gebraucht. Folgendes Zubehör sollte man sich aber für einen guten Grillabend zulegen:

  • Anzündkamin (falls man einen Holzkohlegrill verwendet)
  • Grillbürste (zum Reinigen des Grills)
  • Grillhandschuhe (damit man sich nicht die Hände verbrennt)
  • Grillzange und Wender

Perfekt gegrilltes Fleisch

Der Weg zum perfekten Fleisch oder zur perfekten Wurst

Es gibt zwei verschiedene Arten zu grillen, das direkte Grillen und das indirekte Grillen. Welches die bessere Methode besser ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile.

 

Direktes Grillen

Hitze wirkt direkt auf Grillgut ein und gart dadurch schnell und das Fleisch bleibt saftig

 

Grillgut muss öfters gewendet werden
Grillfett könnte auf heiße Kohlen Tropfen. Dadurch können Dämpfe entstehen die nicht gesund sind.

Indirektes Grillen

Hitze wirkt nur indirekt auf das Fleisch ein
Grillgut muss nur selten gewendet werden
Durch den längeren Garprozess nimmt das Grillgut den Geschmack der Holzkohle besser auf

 

Dauert wesentlich länger als direktes Grillen
Es entsteht keine knusprige Kruste
Ist nicht auf jedem Grill möglich

Ist Grillen auf dem Balkon erlaubt?

Nicht jeder hat eine große Terrasse und daher stellt sich für viele die Frage, ob man auf dem Balkon grillen darf. Auch im Winter ist das Grillen auf dem Balkon eine Alternative, wenn es im Garten kalt und nass ist. Doch darf man das überhaupt?

Ein konkretes Gesetz, das das Grillen auf dem Balkon erlaubt oder verbietet gibt es nicht. Es gibt aber viele Gerichtsurteile, die national zum Teil unterschiedlich ausfallen. Solange es niemand stört, darf natürlich so oft man will gegrillt werden. Voraussetzung ist natürlich, dass es in der Hausordnung oder im Mietvertrag nicht verboten ist. Ist dies der Fall und man grillt trotzdem, riskiert man eine Kündigung oder Abmahnung.

Ist das Grillen grundsätzlich erlaubt, ist es wichtig, dass man große Rauchentwicklung vermeidet. Die Nachbarn dürfen sich nicht beeinträchtigt fühlen. Wie oft gegrillt werden darf, ist von den Gerichten unterschiedlich entschieden worden. Das Bayrische Landgericht hat fünfmal im Jahr erlaubt, Stuttgart hingegen nur dreimal im Jahr.

Am besten man lädt die Nachbarn zum Grillen ein, dann kann sich niemand beschweren und es darf so oft man möchte gegrillt werden.