Was ist der Unterschied zwischen Immobilienkredit und Sofortkredit

Unterschied Immobilienkredit SofortkreditEs gibt im Leben immer mal Phasen, in denen man mehr Geld braucht, als man derzeit auf dem Konto hat. Hier kann ein Immobilienkredit oder Sofortkredit helfen, je nachdem was man vorhat. Man muss allerdings aufpassen, dass man sich nicht zu viele Kredite aufhalst und am Ende die Kredite nicht mehr zurückzahlen kann. Auch ist nicht jeder Kredit, welcher einem angeboten wird, gut. Vor allem bei dubiosen Anbietern sollte man besser die Finger davon lassen. In diesem Artikel wollen wir verschiedene Kreditarten vorstellen, darunter Immobilienkredite und Sofortkredite.

Wie funktioniert ein Kredit überhaupt?

Die Funktionsweise ist recht einfach erklärt. Man bekommt Geld von der Bank und dafür müssen Zinsen gezahlt werden. Dies ist übrigens einer der größten Einnahmequellen der Banken. Das Geld hat die Bank von anderen Kunden, die ihre Spareinlagen dort haben. Daher ist der Guthabenszins immer kleiner als der Darlehenszins. Die Differenz ist der Verdienst oder Gewinn der Bank.

Aufpassen sollte man bei der Rate und der Laufzeit. Je länger die Laufzeit ist, desto mehr Zinsen müssen in Summe gezahlt werden. Bei Sofortkrediten sind die Zinssätze meist relativ hoch, da diese oft auch gegeben werden, ohne eine Schufa-Abfrage. Dieses Risiko lassen sich die Banken gut zahlen. Ein guter Vergleich von Sofortkrediten finden Sie hier: www.sofortkredite-24.info

Sofortkredite

Ist man knapp bei Kasse und es steht eine größere Ausgabe an, welche auch noch schnell gezahlt werden muss, so kann ein Sofortkredit helfen. Dies können zum Beispiel folgende Punkte sein.

  • Teure, unerwartete Autoreparatur
  • Teure, unerwartete Reparaturen am Haus
  • Teure Arztrechnung, die von der Krankenkasse nicht beglichen wird
  • Defekter PC, Fernseher, Kühlschrank usw.

 

Wie man sieht, kann es einen schnell treffen, wenn man nicht genügend Reserven hat. Dann ist es wichtig, schnell an Geld durch einen Sofortkredit zu kommen, denn Sofortkredite zeichnen sich vor allem durch eine sehr schnelle Abwicklung aus.

Die Beantragung der Sofortkredite ist in aller Regel nicht schwer und besteht nur aus wenigen Schritten. Man stellt eine unverbindliche und kostenlose Kreditanfrage bei seinem gewünschten Anbieter. Innerhalb von 24h oder 48h erhält man die Kreditangebote, welche man anschließend bei passenden Konditionen schnell abschließen kann. Das Geld ist ebenfalls sehr schnell auf dem Konto. Auch hier vergehen meist nur wenige Minuten oder Stunden.

Die Konditionen können sehr unterschiedliche sein. Meist kann man Beträge zwischen 1000€ und 100000€ wählen. Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel zwischen 12 und 144 Monaten. Wobei natürlich klar sein sollte, dass wenn man einen hohen Betrag von der Bank leiht, auch eine hohe Rückzahlrate notwendig ist, ansonsten genehmigt die Bank den Kredit auch nicht. Ebenfalls muss hier das Einkommen zur Kredithöhe passen.

Kauf auf Raten

Wie einen Kredit beantragenManchmal gibt es auch die Möglichkeit, bei Anschaffungen in den Kaufhäusern direkt eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Dann ist ein Sofortkredit nicht nötig. Man sollte hier aber die beiden Konditionen vergleichen und dann schauen, mit welchem Angebot man besser steht. Es ist nicht gesagt, dass die Angebote der Kaufhäuser immer automatisch die besseren sind. Wichtig ist, das Kleingedruckte zu lesen und zu vergleichen.

Immobilienkredite

Die allermeisten Menschen, die sich eine Wohnung oder Haus kaufen, brauchen einen Immobilienkredit. Diese Summe ist selten auf dem Konto vorhanden. Bei Immobilienkrediten wird zwischen privaten und gewerblichen Krediten unterschieden. Private Immobilienkredite gibt es für Eigentumswohnungen, Ein- oder Mehrfamilienhäuser. Gewerbliche Kredite richten sich an Firmen, welche die Immobilie dann auch gewerblich nutzen.

Gleich bei beiden ist aber, dass die Kreditsumme in festen Raten an den Kreditgeber zurückgezahlt wird. Der Unterschied zum Sofortkredit ist, dass zum einen die Summen viel höher sind und zum anderen die Kredite meist an Objekte gebunden sind. Die Bank braucht hier Sicherheiten. Das heißt das Beantragen ist wesentlich aufwendiger als bei einem Sofortkredit. In der Regel braucht man folgende Unterlagen um einen Immobilienkredit zu beantragen.

  • Mehrere Gehaltsnachweise, in der Regel die letzten drei Monatseinkommen
  • Nachweise über das Eigenkapital
  • Kaufpreis der Immobilie
  • Auflistung aller Ausgaben
  • Konkrete Daten zum Objekt

 

Anders als noch beim Sofortkredit, gibt es einen Immobilienkredit nur, wenn man keinen negativen Schufa-Eintrag hat.

Beim Immobilienkredit ist es wichtig, sich die Zinsen für eine gewisse Zeit festschreiben zu lassen. Dies nennt man Zinsbindung. Hier gibt es bei den Banken 5, 10, 15 oder 20 Jahre. Handelt es sich um große Summen die finanziert werden müssen, so empfiehlt es sich eine lange Sollzinsbindung, damit die Restschuld am Ende der Laufzeit nicht zu groß ist. Bei einem Zinsanstieg von ein paar Prozent könnte dies nämlich ein Problem werden, da die monatliche Rate für die nächste Laufzeit deutlich steigen kann.

Wie auch bei Sofortkrediten ist es bei Immobilienkrediten wichtig, dass man die Konditionen im Voraus genau prüft und miteinander vergleicht.