Warum sollen Diesel Fahrverbote kommen?

Diesel Fahrverbot warum blaue PlaketteJeder der ein Diesel Auto besitzt wird sich fragen, wird es Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten in der Zukunft geben oder nicht. Lange Zeit galt der Diesel als umweltfreundlicher Motor, besser als der Benziner. Unter anderem wurden daher die Steuern auf Diesel vor einiger Zeit gesenkt. Auf einmal soll nun alles anders sein und der Benziner ist umweltfreundlicher? Dies kann man pauschal gar nicht sagen, denn es hängt davon ab von welchen Schadstoffen man spricht. Wir klären in diesem Artikel auf.

Warum ist Diesel schädlicher als Benzin?



Wir stellen die Frage „Warum ist Diesel schädlicher als Benzin“, weil dies in den Medien immer wieder so hingestellt wird. Die Frage ist was bezeichnet man als schädlich, denn eigentlich können Otto- und Dieselmotoren so nicht direkt miteinander vergleichen werden. Es muss nämlich zwischen Klimagasen und Luftschadstoffe unterschieden werden.

Der Otto- bzw. Benzinmotor stößt deutlich mehr Klimagase als der Dieselmotor aus. Dazu gehört vor allem das Treibhausgas CO2. Dieses Gas verursacht hauptsächlich den Klimawandel.

Der Dieselmotor hingegen stößt deutlich mehr Luftschadstoffe wie Feinstaub oder Stickoxide (NOx) aus. Hier sind die Dieselfahrzeuge maßgeblich schuld, und dies ist auch was in den Innenstädten gemessen wird. Der CO2 Gehalt spielt dabei weniger eine Rolle. Es geht hauptsächlich um den Feinstaub. Nun versteht man auch warum derzeit in der Presse die Dieselautos so schlecht hingestellt werden, weil sie hauptsächlich für den Feinstaub in den Großstädten, wie zum Beispiel Stuttgart, verantwortlich sind.

Das heißt aber nicht, dass die Benziner insgesamt gesehen umweltfreundlicher sind, denn sie stoßen viel CO2 aus. Genaugenommen müsste man beide Motorenarten durch neue Technologien ersetzen, denn den Klimawandel gilt es auch zu stoppen.

Das Elektroauto die Zukunft?

Das Elektroauto wird hier immer genannt. Dies hört sich auf den ersten Blick gut an, aber man muss sich mal fragen, wo der Strom herkommt. Wird der Strom in einem konventionellen Kraftwerk produziert, so entsteht dort ebenfalls das Treibhausgas CO2. Was man zugutehalten kann ist, dass dort der Wirkungsgrad ein wenig besser ist. Dieser Vorteil wird aber durch den Verlust beim Speichern in Batterien meist wieder aufgefressen.

Wird der Strom mithilfe von erneuerbaren CO2 neutralen Kraftwerken erzeugt, so ist das Elektroauto wirklich klimafreundlich. Daher ist es umso wichtiger, die erneuerbaren Energien auszubauen. Schon heutzutage ohne Elektroautos reicht die Energie von erneuerbaren Energien nicht aus. Hier müsste man den Ausbau deutlich vorantreiben und auch eine passende Speichermöglichkeit finden. Man forscht derzeit an vielem, unter anderem auch an Druckluftspeicherkraftwerken oder Redox Flow Batterien.

Benziner Direkteinspritzer

Noch ein paar Worte zum Benzin-Direkteinspritzer (DI- Motoren). Seit der Saugbenziner immer mehr ins Hintertreffen gerät und die DI-Motoren auf dem Vormarsch sind, muss man auch hier aufpassen. Denn diese modernen Benzinmotoren stoßen oftmals genauso viele Partikel aus als ein Diesel. Dies könnte ein neues Problem werden, wenn die Fahrverbote kommen. Man ist daher nicht unbedingt automatisch auf der sicheren Seite, wenn man sich ein modernes Benziner Auto kauft. Es sollte zumindest einen Partikelfilter haben.

Warum ist Diesel günstiger als Benzin?

Wenn man an der Tankstelle Diesel tankt, so ist dieser immer günstiger als Benzin, zumindest in Deutschland. Dies liegt ganz einfach an der Besteuerung. Seit vielen Jahren ist der Steuersatz für Diesel geringer als für Benzin. Eingeführt wurde dies vor allem, damit LKW und Busse etwas entlastet werden. Eine Zeit lang galt der Diesel auch als besonders umweltfreundlich. Dies stimmt leider nur auf Hinsicht des CO2 Ausstoßes im Verhältnis zum Benziner.

Wie lange sich dieser Steuervorteil noch halten wird, kann man nicht sagen. Immer mehr Politiker fordern, dass hier gegengesteuert werden sollte. Dies liegt an der aktuellen Fahrverbot-Debatte.

Rote, gelbe, grüne und blaue Plakette

Diesel schädlicher als BenzinDerzeit gibt es die rote, gelbe und grüne Plakette für PKWs. Die blaue Plakette ist in Planung und soll bald kommen.

Rote Plakette: Einige Dieselfahrzeuge der Schadstoffgruppe 2 erhalten die rote Plakette. Diese ist nicht mehr weit verbreitet und ist in allen Umweltzonen auch verboten.

Gelbe Plakette: Sie bekommen Dieselfahrzeuge der Schadstoffgruppe 3. Auch hier sieht man immer weniger Autos die eine gelbe Plakette haben. Sie ist auch in fast allen Umweltzonen mittlerweile verboten.

Grüne Plakette: Die Grüne Plakette erhalten alle Fahrzeuge (Diesel und Benziner) der Schadstoffklasse 4. Diese Plakette berechtigt in alle Umweltzonen einzufahren, so lange es eben noch keine blaue Plakette gibt.



Blaue Plakette: Ist in Planung und sollen nur Fahrzeuge bekommen, die sehr wenig Stickoxide ausstoßen. Dazu werden vermutlich Benzin Autos ab Euro 3 Norm gehören (allerdings dürfen sie keine Direkteinspritzer sein). Benziner mit Direkteinspritzung erhalten die blaue Plakette erst ab Euronorm 6b. Dieselfahrzeuge müssen eine DeNO2 Technik haben und müssen zusätzlich die Normen der Euro 6 Norm einhalten.

Diesel Fahrverbote

Mitausgelöst durch den VW Abgas-Skandal sind Diesel Fahrverbote nun in der Diskussion. Das heißt nicht, dass Diesel komplett verboten werden, aber Dieselfahrzeuge dürfen nicht mehr in bestimmte Innenstädte fahren. Ganz vorne dabei ist hier Stuttgart, weil dort am Neckartor deutschlandweit eine der schlechtesten Werte gemessen wird. Wann das Fahrverbot allerdings kommen soll, oder ob es überhaupt kommt ist, weiß man noch nicht.