Bild von AllenMcC. (Wikipedia Commons)

Bild von AllenMcC. (Wikipedia Commons)

Vor allem Delifine zählen zu den sehr intelligenten Tieren. Delfine haben Menschen schon immer fasziniert. Wir haben ein paar Informationen über Delfine und Wale für sie zusammengesucht:

Delfine: kluge Meerestiere

Delfine gehören zu den Zahnwalen, sind mit den Walen verwandt und sind beliebte Tiere. Delfine haben ein gutes Sozialverhalten und retten ihre Artgenossen. Es gibt auch Berichte, nach denen Delfine Menschen vor dem Ertrinken gerettet haben. Die Delfine sehen hier die Menschen wie einen Artgenossen. Delfine kommunizieren unter einander in Knatterlauten und Schnatterlauten. Die Sprache konnte noch nicht von Menschen verstanden werden. Delfine sind ca. 1,5 m lang. Delfine schlafen im Wasser in Buchten und atmen dabei konzentriert und bewusst.  Delfine gibt es in allen Meeren auf dieser Erde.  Delfine finden ihre Nahrung durch Echoortung der Fische und Krustentiere. Es gibt viele verschiedene Delfingattungen, von weißer bis schwarzer Farbe. Delfine werden zu Therapiezwecken eingesetzt, zum Beispiel für autistische Menschen.  Die Patienten lassen sich von den Delfinen tragen. Es geht einigen Patienten danach besser, wie in der Therapie mit Pferden. Delfine tauchen oft in der griechischen Mythologie auf. Sie gehören zu der Göttin Demeter, Apollon lies sich von ihnen tragen und Delfine halfen Poseidon. Delfine sind außerdem beliebt in der Esoterik, gelten dort als engelsgleiche Wesen.

 

Ein riesiges Säugetier: der Wal

Wale gelten als Meeresungeheuer. Es gibt Bartenwale und Zahnwale, zu denen auch die Delfine gehören. Wale (lateinisch Cetacea) umgeben viele Mythen, zum Beispiel die Geschichte von Jona und dem Wal, in der ein Wal den Propheten verschlingt und unverletzt wieder ausspuckt. Berühmt ist der „Moby Dick“ aus einem Roman von Herman Melville (erschienen 1851), in dem Kapitän Ahab sich an dem Wal rächen will, der ihm ein Bein ausgerissen hat.  Der Wal Moby Dick ist in der Geschichte und in der Verfilmung ein unbezwingbares Meeresungeheuer. Der vom Kampf gezeichnete Kapitän Ahab wird als halbverrückt dargestellt, da er den Wal über alles hasst. Der Roman wurde schon mehrmals von Hollywood verfilmt. Bartenwale sind riesig, sie sind ab 6 Meter lang und bilden eine imposante Erscheinung.  Wale singen Lieder, um mögliche Paarungspartner auf sich aufmerksam zu machen. Der Gesang ähnelt menschlichem Gesang oder Vogelgesang. Wale können sehr lange unter Wasser bleiben, der Rekord liegt bei 140 Minuten unter Wasser und 2992 Meter Tiefe.  Die verbrauchte Luft atmet der Wal, wenn er wieder an die Oberfläche kommt, über sein Blasloch aus. Wale tauschen beim Atmen 80 % bis 90 % Prozent ihrer Luft, Menschen nur 15 %. Wale besitzen Lungen. Sie sind Säugetiere und kümmern sich um ihre Nachkommen.  Auch Wale haben ein gutes Sozialverhalten untereinander.

Delfine und Wale kann man öfters auch mal bei Whale Watchings Veranstaltungen sehen. Dazu fährt man meist mit einem kleinen Schiff raus aufs Meer. Dies ist meist eine beliebte Touristenattraktion. Wann hat man sonst schon mal die Chance einem Wal oder einem Delfin so nah zu kommen.

Trackback

no comment untill now

Add your comment now

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Close